GESCHICHTE

Where Stars Are Born.

Der Blue Stars/FIFA Youth Cup™ ist ein internationales U19 Frauen- und Männerturnier, das seit 1939, mit den Ausnahmen 2020 und 2021, ununterbrochen stattfindet. Viele der international bekannten Vereine haben mit ihren Jugendmannschaften am Turnier teilgenommen. Der Rekordsieger ist Manchester United (18 Siege). AC Mailand, AS Roma, FC Barcelona, Arsenal, São Paulo und Boca Juniors haben alle mehr als ein Mal gewonnen. Aber auch Inter Mailand, Chelsea, Real Madrid, Lissabon und viele andere Vereine haben bereits am Blue Stars/FIFA Youth Cup™ teilgenommen und gewonnen. Kein Wunder also, dass der Slogan des Turniers «Where Stars Are Born» lautet.
Die Blue-Stars-Junioren an der Eröffnungszeremonie des ersten Blue-Stars-Turnier (1939).
Fritz Rey begrüsst die Mannschaften zum ersten Blue-Stars-Turnier auf dem Zürcher Heiligfeld (1939).

Der Anfang und die englische Dominanz

Das alljährliche “Blue Stars”-Turnier wurde 1939 zum ersten Mal ausgetragen und der Grasshopper Club Zürich trug sich als erster Gewinner ins goldene Buch ein. Austria Wien wurde 1947 der erste ausländische Sieger des Wettbewerbs und verteidigte ein Jahr später erfolgreich seine Krone. Die Wolverhampton Wanderers gingen 1951 als erste englische Mannschaft an den Start. Seither haben fast alle grossen englischen Vereine an diesem Turnier, das immer beliebter und wichtiger wurde, teilgenommen.

Im Jahr 1954 spielten im siegreichen Team von Manchester United einige der besten jungen Fussballtalente jener Zeit: Duncan Edwards, Bill Whelan, David Pegg, Eddie Colman, Albert Scanlon, Bobby Charlton und Wilf McGuinness spielten alle für ihre Länder. Tragischerweise verloren Edwards, Whelan, Pegg und Colman bei dem berüchtigten Münchner Flugzeugabsturz ihr Leben. Bobby Charlton kehrte nach Zürich zurück, um an der Austragung des Blue Stars Cups von 1959 teilzunehmen. Einige Jahre später erzählte er, wie viel ihm die Teilnahme am Blue-Stars-Turnier bedeutete:
Nur ein Jahrzehnt später wurde Bobby Charlton im Wembley-Stadion Weltmeister und gewann den berühmten Jules Rimet-Pokal, nachdem er England zu einem historischen Sieg über Westdeutschland geführt hatte. Er ist bis heute einer der erfolgreichsten Fussballer, die am Blue Stars/FIFA Youth Cup™ gespielt haben.

Der Turniersieg blieb Anfang der siebziger Jahre in Schweizer Händen, als die BSC Young Boys, der Grasshopper Club und Lausanne Sports nacheinander gewannen (1970-1972).

Europa ist zu klein

Die FIFA übernahm 1991 die Schirmherrschaft über das Turnier, bevor es vier Jahre später in Blue Stars/FIFA Youth Cup™ umbenannt wurde. 1999 wurde die brasilianische Mannschaft FC São Paulo der erste nicht-europäische Sieger des Turniers nach einem Finalerfolg über den FC Zürich vor 11.000 Zuschauern auf dem Letzigrund. Die europäischen Mannschaften kehrten 2003 auf das Podium zurück, als die AS Roma im Finale die Spanier von Celta Vigo mit 2:1 besiegte. Manchester United holte die Trophäe 2004 und wiederholte seinen Triumph im folgenden Jahr. Die 18 Turniersiege bedeuten den Rekord, der bis heute Bestand hat.

Im letzten Jahrzehnt konnten sich fünfmal ausländische Teams gegen die Schweizer durchsetzen. Der FC Zürich gewann das Turnier in diesem Zeitraum zweimal (2012 und 2013). Aber auch grosse internationale Namen wie FC Porto, Boca Juniors, Atlético Paranaense, Olympique Lyonnais und Dinamo Zagreb waren erfolgreich.

Ein Frauen- und Herrenturnier

Seit 2018 kicken auch Frauen am Blue Stars/FIFA Youth Cup™. Die ersten beiden Turniere konnten die BSC Young Boys aus der Schweiz und der VfL Wolfsburg aus Deutschland für sich entscheiden. Weitere Geschichte muss erst noch geschrieben werden.

Berühmte Spieler*innen

Diese Spieler mit Weltruf haben am Blue Stars/FIFA Youth Cup gespielt.

Bisherige Sieger*innen

Die Siegerliste ab 1939.